Damen – ETG gewinnt am Hesselnberg den Saisonauftakt gegen Krefeld

Das 1. Spiel der Hallensaison 2019/20 bestritten die Damen der ETG in der Festung Hesselnberg gegen den Mitfavoriten Crefelder HTC 2. Die Krefelder Damen reisten ohne Trainer an, was aber nichts an ihrer einfachen und klaren Spielweise änderte.
Zunächst standen die Wuppertaler Damen stabil in ihrer Defensive, doch kleinste Veränderungen durch die Gegner brachten die Abwehr bald ins Wanken und so fielen gleich zu Beginn 2 Tore für die Gäste. Noch nicht ganz wach am frühen Morgen rappelte die ETG sich auf und wurde bissiger, klarer in ihrem Zusammenspiel und eroberte sich viele Chancen im Krefelder Schusskreis. So konnte Franzi sich an der rechten Bande durchsetzen, Sarah am 7-Meter-Punkt anspielen, die den Ball mit einem harten Schuss im Kasten der starken Krefelder Torhüterin zu platzieren. Die Euphorie hielt nur kurz, denn die routinierten Passspiele der Gäste sorgten für die ein oder andere besorgniserregende Situation, in der Torfrau Lara oft sehenswert parieren konnte. Ein 3. Mal sollte die Crefelder Reserve noch treffen, bevor ein wahres Torfeuerwerk von statten ging.
Mit einem 3:1 Halbzeitstand verließen die Wuppertalerinnen um Trainer Lennart Kern gefasst die Halle, um in der Kabine den Schlachtplan zu besprechen. Nicht nur Lenni war entsetzt über den 2-Tore-Rückstand, auch dem Team war klar, dass die nächsten 30 Minuten Alles, und wirklich ALLES drin war, um den Saisonauftakt nicht gleich zu vermasseln. Also wurde die wohl stärkste Verteidigerin des CHTC2 durch Claudi außer Gefecht gesetzt (nein, wir verletzen niemanden absichtlich, Claudi ist nur flinker und hat sie gedeckt, was das Zeug hielt), während die anderen 4 Spielerinnen mit klasse Brettern jegliche Angriffe der Gäste abfangen und in Konter umwandeln konnte. Claudi nutzte ihre Position, bekam einen abgefangenen Ball, wartete darauf, dass sich die Torfrau maximal verunsichern lies und legte den Ball zum 2:3 ins Tor. Der Jubel war groß, der Ansporn auf weitere Tore gigantisch. Und so dauerte es nicht lange, bis Kapitän Franzi den Ball nach einem Pass von Luisa ins Netz schieben konnte. Das 3:3 stand mit noch 20 Minuten Spielzeit auf der Anzeigetafel, als CHTC2 zunehmend zickiger und vor allem hektisch wurde. Oft verrannten sich die Gegnerinnen in den Brettern der ETG, die so viele Torchancen hatten, das eigentlich noch mehr Tore hätten fallen müssen.
Die 2. Ecke für die Wuppertaler Damen konnte von Sarah auf dem Ableger zum 4:3 verwandelt werden. Auch einige Youngsters konnten ihr Können in der spannenden Partie, die die ein oder anderen Zuschauer als zu frühen Tatort bezeichneten, ihr Können zeigen. Franka und Elisabet machten ein super Duo in der Verteidigung, als das 5:3 erneut durch Sarah fiel: eine einfache, aber schnelle Verlagerung inklusive langem Ball (Quer-Steil mit Bande!) auf Fee unten in der rechten Ecke ermöglichte Sarah am Schusskreisrand dann den Innenpfostenabpraller zum nächsten Tor.

Wer glaubt, dass sowohl die Krefelderinnen als auch die heimischen Damen genug hatten, staunte nicht schlecht, als erneut Fee leider an der Torfrau scheiterte, die Situation aber nur durch eine wahre Teamleistung entschärft werden konnte. Der Abpraller konnte gestoppt werden, 4-5 schnelle Pässe, bis ungefähr keiner mehr eine Übersicht hatte und Franzi frei zum Schlenzer in die Mitte des Netzes kommen konnte. In all dem Kuddelmuddel war die Freude also umso größer, dass das Spiel von einem 1:3 auf ein 6:3 gedreht werden konnte. Die Krefelderinnen, übrigens einigen Damenspielerinnen bekannt von dem Vorbereitungsturnier des CSV, wurden zwar müde, dadurch aber nicht weniger gefährlich. Lara wurde erneut gefordert und konnte sowohl eine Ecke vereiteln, als auch einen schon im Tor gesehenen Ball (großer frühzeitiger Jubel der Krefelder Fans) auf der Linie abwehren. Eine wahre Teamleistung von Lara, Ira, Luisa, Franzi, Sarah, Claudia, Charly, Fee, Franka und Elli erbrachte den Wuppertalerinnen somit die ersten 3 Punkte auf dem Konto.

Den nächsten Dreier wollen wir beim Crefelder SV am Sonntag erhaschen, welche wir auch schon vom Vorbereitungsturnier kennen.


Herren 1 – ETG gewinnt bei Schwarz Weiss Bonn

Leider musste die ETG Wuppertal neben Tim Hagedorn auch zu Beginn der Hallensaison zwei wichtige Spieler ziehen lassen. Jason Lasogga (Aachen) und Thore Langheinrich (Neuss) stehen den Wuppertalern nicht mehr zur Verfügung. Paul Schamp und Jan Göttig waren die vorgesehenen Nachrücker aus der Jugend, die leider angeschlagen fehlten.
Im ersten Spiel der Saison musste die ETG auswärts bei SW Bonn ran. In den letzten Jahren hat man sich hier immer schwer getan und den Start verschlafen. Doch in diesem Jahr sollte es anders laufen. Man startete konzentriert, erspielte sich einige gute Chancen und Ecken, welche zunächst ungenutzt blieben. Kieran Schmitz sorgte durch starkes Nachsetzen zum wohlverdienten 1:0 Führungstreffer, ehe man kurz darauf den Ausgleich durch Davide Koch hinnehmen musste. Kurz vor der Halbzeit war es Lennart Kern und Fynn Schmitz mit schönem Konter, der den alten Abstand wiederherstellte.

Man wollte weiterhin konzentriert und dominant Ball und Gegner laufen lassen. Das einzige Manko war die Chancen-auswertung. Dieses wurde in der zweiten Halbzeit zu einer Stärke umgewandelt. Unbeirrt erspielten sich die Wuppertaler Chance um Chance um belohnten sich dafür. Ein tolles Aufbauspiel über die Jens Matthey, Kieran Schmitz, Florian Fey und Jan-Niklas Larisch führte zu einer Torabfolge innerhalb kürzester Zeit.
Zuerst war es Florian Fey, dann Jens Matthey und anschließend Fynn Schmitz die das Ergebnis auf 5:1 stellten. Nachrücker Simon Augustin vollendete wenig später nach einer tollen Passstafette zum 6:1, eher Kieran Schmitz sein zweiter Treffer an diesem Abend zum 7:1 gelang. Daraufhin nahm die ETG etwas Tempo aus dem Spiel und kassierte nach einer Ecke das 7:2. Abschließend musste Lennart Kern den Ball nur noch ins leere Tor blocken, nachdem man sich abermals durch die gegnerischen Reihen kombinieren konnte.
Das Endergebnis von 8:2 war neben einer super Teamleistung auch dem grandios aufgelegten Benedikt Döpp zu verdanken, welcher an diesem Tag die Bonner durch zahlreiche Paraden verzweifeln lies.

Am Sonntag wartet mit dem Club Raffelberg der wohl schwierigste Gegner auf die junge Truppe aus Wuppertal in der Festung Hesselnberg.

 

Herren 2 – ETG gewinnt gegen MSV Duisburg

Mit einem starken Auftritt zur Saisoneröffnung in eigener Halle gewann das Team um Kapitän Tim Clausen souverän mit 5:2. Die Wuppertaler hatten von Anfang an die Kontrolle über das Spielgeschehen. Mit starken Aufbauspiel setzten Patrick Seifert, Benjamin Kirchhoff und Timo Dicke die Offensivspieler immer wieder gut in Szene. Es dauerte jedoch 15 Minuten bis Richard de Vieve, mit gutem Dribbling über rechts, die Führung zum 1:0 erzielen konnte. In Spielminute 26 konnte Johannes Langner nach schöner Kombination zum 2:0 erhöhen.
Kurz darauf traf dann Tim Clausen, mit einem Schlenzer über den Torwart, zum 3:0 Halbzeitstand. In der zweiten Spielhälfte wurde Duisburg offensiver und TW und Jugendspieler Jan Duisberg wurde noch mehr als in der ersten Hälfte gefordert. Er agierte wie gewohnt sicher. Der Gegner konnte dennoch per Strafecke auf 3:1 verkürzen. Max Borlinghaus erzielter Mitte der zweiten Halbzeit das 4:1. Im Gegenzug konnte Duisburg nach Deckungsfehler wieder auf 4:2 herankommen. Schließlich war es erneut Richard de Vieve, der nach schönem Zuspiel von Max Borlinghaus zum 5:2 Endstand verwandelte.

Fazit: Ordentliche Defensivarbeit um einen sehr starken Torwart, Jan D., guter Aufbau aus der Abwehr und schönes Passspiel der Offensivspieler. Vor dem Tor ließen wir allerdings zu viele Chancen aus.

Es spielten: Jan Duisberg TW, Tim Clausen (C/1),Timo Dicke, Patrick Seifert, Benjamin Kirchhoff, Johannes Langner (1), Rick Adam, Max Borlinghaus (1), Richard de Vieve (2)

 

Männl. Jugend A - ETG beim Saisonauftakt-Turnier bei ETB SW Essen

Im ersten Spiel traf unsere U18 auf das Team des DHC aus Düsseldorf.
Wir begannen vorsichtig und agierten aus einem tiefen Abwehrsystem, um die Räume für die technisch guten Spieler des DHC (einige haben in der MJA an den Viertelfinalturnieren der deutschen Meisterschaft teilgenommen) eng zu machen. Timo Lietz und Jan Göttig machten abwechselnd das Zentrum dicht, so dass Düsseldorf über außen aufbauen musste. Dort bekamen wir die Angriffe mit unserem Defensivsystem gut in den Griff. Im Aufbau spielte Paul Schamp überragend auf der rechten Seite. Defensivspezialist Mika Onygert stoppte mit Torwart Jan Duisberg die Düsseldorfer Konter, wenn mal ein Spielzug misslang. Per Strafecke verwandelte Paul Schamp knallhart zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit war es Jan Göttig der auf 2:0 erhöhen konnte. Jan Sternberg und Elias Theunissen setzten, zusammen mit Malte Becker, die Verteidiger der Düsseldorfer immer wieder unter Druck, so dass diese nicht kontrolliert aufbauen konnten.
Mit der 2:0 Führung ging es in die 2. Halbzeit. Nach schönem Angriff über rechts konnte Jan Göttig zum 3:0 verwandeln. Weitere gute Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Die Kräfte ließen bei unseren Jungs immer mehr nach, und Paul Schamp konnte mit seiner Sprunggelenksverletzung vom Vortag kaum noch laufen. Das Team spielte jetzt an der Grenze des konditionell Machbaren. Schließlich fiel Paul Schamp, der bis dahin wichtigster Aufbauspieler, aus für die verbliebenen Jungs wurde es noch mühsamer. Der DHC konnte auf 3:1 verkürzen und schließlich kurz vor Schluss, mit dem 3:2, noch einmal das Ergebnis korrigieren. Dennoch gewannen die Wuppertaler verdient, vor allem wegen der disziplinierten Defensivarbeit, einem gut aufelegten Mika Onygert und einem sicheren Torwart Jan D (Duisberg).

Im 2. Spiel ging es für uns gegen Moers.
Das Team aus Moers war überraschend gut eingestellt und sehr agil. Paul Schamp musste leider verletzt auf der Bank bleiben. Unsere Jungs waren, aufgrund der kraftraubenden 1. Partie, nicht mehr so spritzig und wirkten müde. So ging Moers, nicht unverdient, mit einem 1:0 Vorsprung in die Halbzeit. Neben dem Torwart Jan D machten bis dahin nur Timo Lietz und Mika Onygert noch einen körperlich stabilen Eindruck.
In der 2. Halbzeit war es vor allem Jan Sternberg, dem es gelang physisch noch einmal etwas draufzulegen. Jan Göttig konnte Mitte der 2. Halbzeit den Ausgleich zum 1:1 erzielen, doch Moers ging kurz darauf wieder mit 2:1 in Führung. In den folgenden Minuten hielt Torwart Jan Duisberg uns mit guten Paraden im Spiel, denn unsere Jungs waren, mit nur einem Spieler auf der Auswechselbank, stehend KO. 2 Minuten vor Schluss war dann für Jan Sternberg, nach enormer Energieleistung, Schluss und Malte Becker übernahm die Position auf der linken Seite. 30 Sekunden vor Schluss war es Elias Theunissen, der den gegnerischen Torwart zum 2:2-Ausgleich und Endstand überwinden konnte.

Somit haben wir mit dezimiertem und lädiertem Kader vier Punkte geholt und belegen nach dem 1. Turniertag den 2. Platz! Unsere Defensivarbeit und der gute Torwart waren der Schlüssel zum Erfolg. Wenn nun unsere fehlenden Stammspieler wieder fit werden und die MJB- Spieler das Team weiterhin komplettieren, werden wir auch die anderen Spiele gut meistern.

Danke an unsere MJB-Spieler, Malte Becker und Elias Theunissen, die trotz deutlichen Altersunterschieds wieder einmal wichtig für das gute Mannschaftsergebnis waren.

Es spielten: Jan Duisberg (TW), Jan Göttig (C/ 3), Paul Schamp (1), Mika Onygert, Timo Lietz, Jan Sternberg, Malte Becker, Elias Theunissen (1)
Trainer: Lennart Kern und Lars LangHeinrich

Danke an die Eltern fürs mitfahren und die tolle Unterstützung!

Gute Besserung an: Henri Wiedenhoff, Matti Zoltek (Hand gebrochen), Paul Schamp (Sprunggelenksverletzung)


 



 
 



       

Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
23:00:00 11.11.2019
Elmar